45 Tote bei Selbstmordanschlag auf Begräbnis im Jemen

Bei einem Bombenanschlag im Süden Jemens wurden am Sonntag mindestens 45 Menschen getötet.

Laut Verteidigungsministerium wurden weitere 40 Menschen teilweise schwer verletzt. Der Anschlag ereignete sich in der Provinz Abjan. Die Region gilt als Unruheherd. Die Attentäter haben es auf den Stammesscheich Abdullatif al-Sajjid abgesehen. Dieser hatte früher Al-Kaida-nahe islamistische Aufständische unterstützt, sich aber zuletzt einer regierungstreuen Miliz angeschlossen.