WIKILEAKS-Chef:entscheidende Runde

Die schwedische Justiz hat im Berufungsverfahren um WikiLeaks-Gründer Julian Assange erneut darauf gepocht, dass die Sexvorwürfe gegen den 40-Jährigen ausreichend für eine Auslieferung seien.

Das berichtete eine britische Zeitung unter Berufung auf das Anwaltsteam, das die Interessen der schwedischen Justiz vertritt.