Die Affären um die BayernLB nehmen kein Ende. Die Opposition im bayerischen Landtag befürchtet weitere Verluste im dreistelligen Millionenbereich für die Landesbank und damit für den Steuerzahler.

Die Deutsche Kreditbank (DKB), eine Tochter der BayernLB, finanzierte den Kauf von Immobilien im Wert von fast zehn Milliarden Euro. Viele dieser Immobilien erweisen sich heute als überteuert, sind so genannte Schrottimmobilien. Nun muss die DKB und mit ihr die Muttergesellschaft fürchten, dass ein großer Teil der ausgegebenen Kredite nie mehr zurückgezahlt werden.

Heute Abend mehr in Frontal21

Von wpservice