Lage in New York weniger schlimm als erwartet

“Irene” hat das Zentrum New Yorks erreicht.

Erste Überschwemmungen gemeldet, Hunderttausende Menschen waren am Sonntagmorgen ohne Strom. Dennoch war die Situation vorerst unter Kontrolle, größere Schäden wurden zunächst nicht gemeldet. Der Hudson River war entgegen den Erwartungen ruhig und trat kaum über die Ufer.zeigte sich eher ruhig und trat nur an wenigen Stellen über die Ufer. Es waren kaum Wellen auszumachen. Zuvor war befürchtet worden, er könnte großflächig über die Ufer treten. Schlimme Personenschäden gab es keine, die Menschen waren den Ratschlägen gefolgt und blieben zuhaus. Das Nationale Hurrikanzentrum hatte Irene am Sonntagmorgen wegen schwächerer Winde zu einem Tropensturm herabgestuft.