Kaffeedoping

Das rheinland-pfälzische Landesuntersuchungsamt warnt vor gefährlichem Kaffee. Den Angaben zufolge wurde in mehreren Sportstudios in Rheinland-Pfalz und im Internet das Getränk mit dem verbotenen Wirkstoff Sibutramin verkauft, wie das Landesuntersuchungsamt am Montag in Koblenz mitteilte.

An den Nebenwirkungen des Wirkstoffes sind Menschen in der Vergangenheit gestorben, so eine Behördensprecherin. Das seit Februar 2010 verbotene Mittel soll bei der Gewichtsabnahme helfen. Der Appetitzügler sei besonders für Menschen mit Herzproblemen gefährlich. Die Firma Imperia Elita mit Sitz im hessischen Wettenberg hat das aus China importierte Präparat mittlerweile zurückgerufen. Das Unternehmen bittet auf seiner Internetseite die Verbraucher, “noch vorhandene Ware nicht weiter zu verzehren”. Nach Unternehmensangaben sei das Produkt vor Einführung auf den deutschen Markt untersucht worden. Dabei sei der Instantkaffee Vitaccino “unbeanstandet” geblieben. Laut Landesuntersuchungsamt seien die Behörden auf das Produkt aufmerksam geworden, weil ein Mann aus Karlsruhe nach dem Kaffeetrinken über starkes Herzklopfen und erweiterte Pupillen geklagt und die Behörden informiert hatte.