Journalisten protestieren

Ungarische Journalisten haben gestern in Budapest gegen die Entlassungswelle bei den staatlich kontrollierten Medien protestiert.

An der Kundgebung vor dem Gebäude des Staatsrundfunks beteiligten sich laut Presseberichten etwa 300 Demonstranten. Die Gewerkschaft der Angestellten der Staatsmedien rief zu weiteren Kundgebungen in den nächsten Tagen auf.Zur Diskussion steht in Ungarn, ob die rechtsnationale Regierung von Ministerpräsident Orban diese Entlassungen für eine politische Säuberung nutzt. Ungarn wird von Fachleuten und Bürgerrechtlern der westlichen Welt bereits wegen seines extrem restriktiven Mediengesetzes kritisiert.