Euro-Angst treibt das Geschäft mit Immobilien

Das ist die Schlagzeile der WELT vom heutigen Tage. Neben Gold ist die Immobilie die einzige krisensichere Währung. Mit dem Unterschied eine Immobilie bringt Ihnen jeden Monat einen Zins-den Mietzins.

Gold hat, wenn überhaupt, nur eine Rendite beim Verkauf. Jetzt bei Gold einsteigen ist schon “eher Wagemutig”, denn der Preis ist jetzt schon sehr hoch. Goldsparpläne sind von ihren Kosten her zu hoch, und manchmal investieren die gar nicht in Gold…………….

Ähnlich verhält sich das bei “Vermögensverwaltungen” die damit derzeit auf Kundenfang gehen. Abschlußkosten von über 15% sind einfach zuviel, daher nicht empfehlenswert.

Immobilien am richtigen Standort hingegen kann man heute schon mit einer monatlichen Eigenbelastung von 130 Euro erwerben. Dafür erhält man eine Wohnung mit 60 m² Wohnfläche Baujahr 1995 in Dresden oder Leipzig zum Beispiel, die laut DIW Studie, am schnellsten wachsenden Metropolen in Deutschland.

Natürlich kann nicht jeder eine “ganze Immobilie” Erwerben, aber auch hier gibt es gute Modelle auf dem Markt die Ihnen die Möglichkeit geben sich an einer Immobilie zu beteiligen, und zwar nicht als Fonds, sondern mit direkter Eintragung an erster Rangstelle im Grundbuch.

Auf unserer Seite haben wir bereits über dieses Modell berichtet.