Gregor Gysi fordert Ende der Querelen

Danksagung an DDR-Grenzer, Geburtstagswünsche für greise kubanische Diktatoren – die Linkspartei sorgt momentan für ein lautes Rauschen im Blätterwald.

Und dies sorgt natürlich auch für Unmut in den eigenen Reihen. Doch damit soll nun Schluss sein. Zum Abschluss der Klausurtagung der Bundestagsfraktion haben führende Politiker der Linke zu mehr Geschlossenheit und zur Konzentration auf Inhalte aufgerufen. Selbst Gregor Gysi meldete sich zu Wort und forderte ein Ende der Querelen, die schlussendlich kontraproduktiv sind. Eine Partei, die nach außern zerstritten ist, hätte keine Wahlerfolge, lies der Fraktionschef vernehmen. Die “Selbstbeschäftigung” und Debatten über “uralte” Themen müssten ein Ende haben.